Es werden notwendige Cookies gesetzt, um die Funktion dieses Forums zu gewährleisten. Datenschutzerklärung

Vegan und histaminintolerant, wie geht das?

in 4.) Ernährung von
Hallo,

ich habe eine Laktose- und Histaminunverträglichkeit. Dadurch bin ich sowieso extrem im Essen eingeschränkt, weswegen ich auch im Augenblick NEMs nehme und Kräuterblut trinke, sonst geht das nicht. Ich bin am überlegen wie ich das nun stemme, da extrem viele Produkte für Veganer/ Vegetarier für mich nicht mehr essbar sind. Nahezu alle Kochversuche sind so lala, da die Lebensmittelliste schon ohne das vegan/ vegetarisch sein klein wär. Ich war mal Ovo Lacto Vegetarier, aber mir ging es ( schon vorher ) absolut schlecht in meinem Leben. Vielleicht erklär ich kurz:

Histamin ist ein Botenstoff der bei der Aktivierung des Immunsystems eine Rolle spielt. Kann er nicht abgebaut werden, können Pseudoallergische Reaktionen auftreten bzw Infektähnliche Symptome, aber das ist sehr individuell. In meinem Fall ist es u.a. Herzrasen- und stolpern, dauererhöhte Temperatur und Fieber, Schnupfen, Ausschläge, totmüde und erschöpft sein, Konzentrationssörungen ect.

Damit fallen unheimlich viele Lebensmittel weg, wie Soja und alles was aus Soja hergestellt wird, Pilze, Nüsse ( Ausnahme Makadamia Nüsse ) Essig, Hefe, Weizen, Roggen, Quinoa, Buchweizen, Getreidemilch wie Sojamilch, Hafermich auch Mandelmilch und Reismilch geht nicht, Spinat, Tomaten, Zitrusfrüchte, Erdbeeren Ananas Pfirsiche und und und

Die Liste ist nicht ganz korrekt, aber das ist sowie so individuell nochmal verschieden was man verträgt, aber die Seite mit einer besseren Liste funktioniert Leider nicht:
https://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/histaminintoleranz-lebensmittelliste/

Ihr seht glaub ich langsam mein Dilemma. Wie ernähre ich mich dauerhaft! am besten vegan und gesund trotz meiner Einschränkungen? Im Augenblick habe ich mal wieder Eisen-,Vitamin B12, Vitamin D ( nicht genug von der Vorstufe über die Ernährung aufgenommen -> keine Vitamin D Bildung ) Mangel. Zink ist auch nur grade so noch im Normbereich. Ich kann doch nicht immer Nahrugsergänzungmittel nehmen, die sind nämlich eingentlich auch nicht histaminverträglich.... und ich möchte ungern wieder anfangen Fisch oder so zu essen. Ich hab schon nach Blogs und so gesucht, aber nicht viel brauchbares, leckeres gefunden. Vor allem Würzen ist ja auch noch mal schwierig ( kein, Pfeffer, Curry, Dill, Kleesorten, scharfe Gewürze wie Chili, Parika rosenscharf, Knoblauch, Senf, Zwiebeln usw wsf ) Habt ihr da einen brauchbaren Blog oder eine brauchbare Website oder auch nur 1 einzelnes Rezept gefunden und könnt sie mir verlinken? Das wär supernett! Ich bin so mittelgut im Kochen übrigens, keine Leuchte, aber ein bisschen was bekomme ich hin.

Die Seite mitohnekochen hat bei den histaminarmen Rezepten übrigens sehr viele nicht verträgliche Rezepte drin. Sie sind nur als richtung gut zu benutzen, aber leider häufig nicht zum nachkochen geignet :-(

Vielen Dank an alle, die es bis hier her geschafft haben!! Ich freu mich über alle Vorschläge!

Viele Grüße! Dani :-)

3 Antworten

von
Wow, das ist eine Herausforderung für Dich! Ich hab verglichen mit Dir ja nur Babyallergien bei Nahrungsmitteln! Sei tapfer.

Wie wäre es mit einer professionellen Ernährungsberatung? Da musst Du zwar etwas für zahlen aber dafür schaut jemand ganz genau nach DIR und was gut für DICH ist. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit einer Ernährungsberatung nach der traditionellen chinesischen Medizin gemacht. Da bekam ich auch gleich ein paar für mich passende Rezepte dazu.

Zum Eisenmangel: glatte Petersilie einfach übers Essen streuen und abends ein Glas roten Traubensaft trinken (ich verdünn's immer mit Wasser, weil der Saft so krass süß ist).

Es gibt im Buchhandel Nährwerttabellen, kleine Heftchen, die können Dir helfen zu schauen, dass Du genug von allen Stoffen bekommst.

Viel Glück!
von
Eine professionelle Beratung würde ich ebenso empfehlen! Ich verstehe nicht ganz dein Thema bezüglich des "ich möchte nicht wieder anfangen Fisch zu essen..." Fisch und viele tierische Produkte haben doch noch viiiiel mehr Histamin als beispielsweise Getreide und Gemüse. Das kommt doch sowieso nicht in Frage!
von
@ AuroraLife Tatsächlich hat Fisch von Natur aus gar kein Histamin, er verdirbt nur schnell und kann schneller als so manch andere Lebensmittel histaminhaltig werden. Gleiches gilt für Fleisch, besonders Hackfleisch wegen der großen Oberfläche. Getreide ist übrigens unverträglich bei Histaminintoleranz. Ausnahme ist Dinkel ( Auch Quinoa, Couscous und Buchweizen, Weizen und Roggen sowieso.) Gemüse zum Teil ebenfalls ( Tomaten, Spinat, Hülsenfrüchte also auch Linsen ect. ), aber da gibt es ein paar Sorten. Immerhin. Gleiches bei Obst. ( Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Himbeeren, Bananen, Ananas ect sind unverträglich ) also bleibt dann nicht mehr viel übrig. Es geht auch nicht nur um den Histamingehalt, sondern auch um Histaminliberatoren. Da hilft dann auch kein Daosin mehr. Es wird wohl auf eine Ernährungsberatung hinaus laufen. Im Moment ist das leider zu teuer. Hab aber festgestellt, dass es ohne nicht geht. Ich nehm rapide ab >. < Meine Dao ist quasi nicht existent. Ich bin wohl einfach ein schwieriger Fall. XD Trotzdem danke für die Antworten!

Auf FragdenVeggie.de könnt ihr kostenfrei Fragen rund um die vegane und vegetarische Lebensweise stellen - auch ohne Anmeldung!

683 Fragen

1.7k Antworten

838 Kommentare

218 Nutzer

...