Es werden notwendige Cookies gesetzt, um die Funktion dieses Forums zu gewährleisten. Datenschutzerklärung

Ist der Veganismus nichts anderes als eine Sekte?

in 1.) Vegan leben von
Auch wenn der einzelne Veganer kein Mitglied in dem Sinne ist und natürlich auch weitere Eigenschaften einer Sekte hier nicht zutreffen, so möchte ich hier einmal dieses Thema aufgreifen.

Mag sein, dass ich mit dieser Frage provoziere, aber mir selbst sind schon solche Vorhaltungen gemacht worden, dass Ähnlichkeiten zu einer Sekte bestehen. Dabei bin ich ein Mensch, der im Prinzip jeden sein Leben leben lässt und bin daher nicht missionarisch unterwegs.

Warum denken Menschen so? Warum wird der Veganismus mit einer Sekte gleichgestellt? Kam das bei euch auch schon einmal vor?

4 Antworten

von
Um die Frage nach der Sektenhaftigkeit des Veganismus kurz und prägnant zu beantworten: Nein, Quatsch.

;)

Ums etwas länger zu gestalten:

Wie du schon sagtest, es treffen quasi keine Eigenschaften oder Merkmale von Sekten zu. Kein zentraler Verehrungsmoment, keine übergreifenden Rituale, kein Personenkult (Naja, bei einigen vielleicht, das is aber eher persönlich als vem Veganismus anhaftend)...

Warum Leute es trotzdem so sehen? Wahrscheinlich, weil sie selbst'auferlegte' moralische Prinzipien, die der Norm widersprechen, wahrnehmen und weder verstehen noch nachvollziehen können. Anstatt sich damit zu beschäftigen (und eventuell einsehen zu müssen, dass das was dran sein könnte, was konsequenterweise nen Lebenswandel bedeuten würde, oder aber die Einsicht, wider besseren Wissens zu handeln), wird das Unbekannte, Unverstandene einfach in eine Ecke gestellet, in der sich nicht mehr damit auseinandergesetzt werden muss, und gegen die jederzeit ohne zu zögern die "Achwas, Sekten-Spinner!"-Keule geschwungen werden kann.

Scheint also eine erweiterte Form der Verdrängung zu sein, die die eigene Auseinandersetzung mit (vielleicht unterbewusst als richtig oder wenigstens überdenkenswert) Argumenten und Fakten umgeht, indem sie dem Gegenüber einfach so die Glaubwürdigkeit abspricht.
von
Ich sehe es nicht so wie mein Vorposter.
Wenn ich an eine Sekte denke, denke ich an eine Gemeinschaft, die durch etwas verbunden ist und deren Lebensstil, deren Denkweise, etc. sich ähnlich sind. Diese Gruppe von Menschen ist in meinen Augen den Menschen, die ihr nicht beitraten, nicht wohlgesonnen. (Ich verweise auf den WIkipedia-Artikel 'Sekte'. Die Definition und heutige Begriffverwendung ist besser erklärt worden aber der Inhalt ist der gleiche.)
Woher mein Eindruck kommt? Ich habe direkt ein Beispiel auf dieser Seite gefunden: https://fragdenveggie.de/forum/625/hass-gegen-omnivore-was-tun
Zum Glück gibt es genügend Veganer, die so eine Einstellung nicht haben, aber ich finde immer noch sehr viele Kommentare und Texte online, in denen Veganer sich für etwas besseres halten. Und da ist ein Vergleich mit einer Sekte doch nicht so weit hergeholt.
Es gibt auch Omnivoren, die Veganer als Spinner bezeichnen, weil sie 'blind' sind und ihre 'schöne Welt' nicht mit Tatsachen zerstören wollen. Aber diese Bequemlichkeit ist auf keinen Fall der einzige Grund.
von
Da würde ich aber grundsätzlich zwei Unterscheidungen treffen.
Erstens, ist Veganismus (meistens) eine moralisch-ethische Entscheidung, die ebenfalls rational begründbar ist.
'Sekte' ist heute ja ziemlich negativ besetzt und zumeist im religiösen Bereich geläufig.
Und zum anderen wäre es Quatsch, von Einzelnen auf eine gesamte Gruppe/Bewegung zu schließen. Es gibt überall radikale und extreme Positionen. Mit der Schlussfolgerung ließe sich alles als "sektenhaft" bezeichnen, weil es irgendwen darin gibt der/die sich so verhält.
von
Auf Veganismus treffen viele Merkmale einer Sekte zu:
1. es wird missioniert auf Deufel komm raus
2. Absolutheitsanspruch gegenüber anders denkenden
3. wissenschaftliche Erkenntnisse werden negiert. So wie evangelikale die Evolution ablehenen, bestreiten Veganisten, was sich aus Gebissformel und Verdauungssystem des Menschen ergibt.
4. ständige wiederholung derselben Glaubenssätze.
5. Mitglieder sind keinen Argumenten mehr zugänglich
6. Mitglieder wenden sich von Sozialkontakten ab, die ihrem Glauben nicht folgen.
7. Alles wird nur noch unter dem Aspekt des -ismus betrachtet. In Diskussionsrunden zu völlig anderen Themen werden die "Argumente" = Glaubenssätze des " -Ismus eingebracht.
8. Wie in anderen Sekten auch, halten sich Veganisten für die besseren Menschen. Andere Menschen sind aus ihrer Sicht fehlgeleitet.
von
Auf Karnismus treffen viele Merkmale einer orthodoxen Religion zu:
1. Sobald ein Ketzer anwesend ist, wird er der Inquisition unterworfen.
2. Die Wahrheit des eigenen Glaubens wird nicht hinterfragt.
3. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden negiert: Der Mensch braucht Fleisch zum Leben, basta.
4. Der Mensch braucht Fleich zum Leben, basta.
5. Mitglieder sind keinen Argumenten zugänglich.
6. Mitglieder grenzen Andersdenkende aus.
7. Mitglieder merken überhaupt nicht, dass ihr Glaubenshintergrund ihr ganzes Leben beherrscht.
8. Mitglieder halten sich für völlig normal und Andersdenkende für Sektenmitglieder
von
Veganismus ist an sich keine Ideologie. Aber es kann zur Ideologie werden. So wie Fleischessen oder alles was einen Menschen charakterisiert. Man kann auch Frisuren zu einer Ideologie machen ;)

Ähnliche Fragen


Auf FragdenVeggie.de könnt ihr kostenfrei Fragen rund um die vegane und vegetarische Lebensweise stellen - auch ohne Anmeldung!

627 Fragen

1.7k Antworten

836 Kommentare

212 Nutzer

...